In der Calvinstraße 20 war schon immer eine Kneipe, seit 90 Jahren. Vor kurzem erzählte uns ein 92 jähriger, das er damals seine Verlobung hier feierte (damals hieß das Lokal "Reichshalle") jedoch wurde die Verlobung durch einen Bombenangriff beendet. Nach dem Krieg war die Kneipe ein paar Jahre Wohnraum, das erzählte uns ein Gast der hier in unseren Räumen in dieser Zeit gewohnt hat.                                                                                                                                       Dann ist die Kneipe 50 Jahre lang unter einen uns unbekannte Namen von einem Wirt geführt worden.                                                                                                                  Nach 50 Jahren wurde dann aus der Kieler Eckkneipe ein "Oller Kotten". Der betreiber des Ollen Kotten wohnte sogar bis 1917 noch genau gegenüber und seine Frau ist immer noch Gast bei uns.                                                                                 Am 3.5.1978 eröffnet Diddi (D. Seemann) die "Erbse" . Gedacht war die "Erbse" als Tanzkneipe, jedoch wurde das auch gleich durch ein Bürgerbegehren geändert.                                                                                                                             Langsam aber sicher wurde aus der "Erbse" eine Künstlerkneipe in der sich die Stadtprominenz die Klinke in die Hand gab. Prominente wie Bap Frontmann "Wolfgang Niedecken", "Egon Müller","Heide Simonis", auch "Rödger Feldmann" (Werner Brösel) machte lange Zeit die "Erbse" zu seiner Stammkneipe. Herr Feldmann bezog sogar über der "Erbse" ein Wohnquatier und beglich seine Miete und Rechnungen mit Bildern. Sogar das Erbselogo stammt aus seiner Feder. Als Herr Feldmann  seine Bilder in der "Erbse" ausstellte, wurde die "Erbse" zur "Comic Galerie Kneipe". Viele Jahre hingen von Rödger gemalte original in der "Erbse".                                                                                                                                          Die "Erbse" ist bis zum heutigen Tage immer noch genau so eingerichtet wie 1978. Heute ist sie eine Kultkneipe in der sich jung und alt, arm und reich und natürlich auch viele  Künstler treffen und feiern. Selbstverständlich ist die "Erbse" auch weiterhin Galerie mit wechselnden Ausstellungen. Auch heute verkehren immer noch Künstler und Prominente in der Erbse wie zum Beispiel; Musiker der Band "Ohrenfeind", Mad Jazz Morales,der "Trödelbaron",  Arne Prill, Big Harry, der Feuerkünstler/ Darsteller Asterx begrüsst die Gäste der Erbse.